Stories

Madoerin-alternativ.jpg

Stadt anschauen. Ein Streifzug durch Zürich mit Tobias Madörin und Martin Tschanz by Nik Grubenmann

In Kooperation mit dem Architekturforum Zürich zeigt die Halter AG die Ausstellung «Stadt anschauen.» mit Fotografien von Tobias Madörin und einem Essay des Publizisten Martin Tschanz. Zwei Podiumsveranstaltungen bilden während der rund drei wöchigen Ausstellung das Rahmenprogramm.

Der Fotograf Tobias Madörin hat zusammen mit dem Publizisten Martin Tschanz einen Streifzug durch Zürich unternommen und dabei den Blick auf die Spuren der Stadtentwicklung der vergangenen 100 Jahre gerichtet. Während Martin Tschanz in essayistischer Form Beispiele der wichtigsten städtebaulichen Strömungen und Konzepte aufspürt und analytisch entflechtet, sucht Tobias Madörin in seinen grossformatigen Fotografien einen subjektiven Blick auf die neuralgischen Orte der Urbanität. Die Verschränkung der analytischen mit der künstlerischen Sichtweise soll als Bestandesaufnahme und Ausgangspunkt für grundsätzliche Überlegungen einer Weiterentwicklung von Zürich dienen.

Rahmenprogramm

Mittwoch, 7. November 2018, 19 Uhr: öffentliche Vernissage

Dienstag, 13. November 2018, 19 Uhr: «Architektur und Fotografie», Podium mit Marcel Bächtiger, Architekt und Filmemacher, Martin Gasser, Konservator Fotostiftung Schweiz, und Tobias Madörin, Fotograf (Moderation: Caspar Schärer, Vizepräsident Architekturforum Zürich)

Dienstag, 20. November 2018, 19 Uhr: «Stadtentwicklung Zürich», Podium mit Katrin Gügler, Direktorin Amt für Städtebau Zürich, Markus Schaefer, Partner Hosoya Schaefer, Martin Tschanz, Publizist, und Balz Halter, Verwaltungsratspräsident Halter AG (Moderation: Matthias Daum, Büroleiter Schweiz DIE ZEIT)

Die Ausstellung «Stadt anschauen.» ist im Rahmen der 100-Jahr-Feierlichkeiten der Halter AG entstanden und dauert bis zum 2. Dezember 2018. Weitere Informationen auf: www.af-z.ch

Madoerin_neu.jpg

Tobias Madörin

1965 in Basel geboren, lebt und arbeitet der Fotograf in Zürich. Reisen durch Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Afrika führten ihn an die verschiedensten Orte, an denen Bilder von urbanen Phänomenen, Architektur, Landschaft, Stadtplanung und sozialen Räumen für sein Langzeitprojekt Topos entstanden. Die mit der Grossformatkamera festgehaltenen Landschaftsporträts sind seit 1990 regel mässig in Gruppenund Einzelausstellungen zu sehen, unter anderem im Kunstmuseum Luzern (2017), im Museo Cantonale d’Arte Lugano (2013), im Kunsthaus Zürich (2006), im Museum im Bellpark Kriens (2006), im Schweizer Pavillon an der Weltausstellung Expo 2005, Aichi, oder im Museum of Architecture, Moskau (2002). Tobias Madörin wurde mit Stipendien und Preisen ausgezeichnet, sein Werk ist in mehreren Kunstsammlungen vertreten. Seine zuletzt publizierten Bildbände sind «Bellevue: Robert Zünd, Tobias Madörin» (Scheidegger & Spiess, 2017), «Tobias Madörin. Topos: Contemporary Global Prospects» (Scheidegger & Spiess, 2014), «Berlin – City in Space» (Vice Versa Verlag, 2004).

Portraet_Tschanz.jpg

Martin Tschanz

Der Architekt und Autor mit Wohnsitz in Zürich ist 1965 in Bern geboren.Er studierte Architektur an der ETH Zürich und war anschliessend Assistent am Institut gta der ETH, wo er auch promovierte. Nach Lehraufträgen an verschiedenen Hochschulen und Fachhochschulen ist er seit 2005 Dozent für Architekturgeschichte und -theorie an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Winterthur. Er war und ist publizistisch tätig, unter anderem als Redaktor der Zeitschriften «Archithese» (1992–1997) und «Werk, Bauen + Wohnen» (2003–2008). 2015 erschien im gta Verlag sein Buch «Die Bauschule am Eidgenössischen Polytechnikum in Zürich» über die Architektenausbildung zur Semper-Zeit.