Stories

MoS_Share-Deal.jpg

Ein Share Deal für die Mall of Switzerland by Andreas Campi

Für die Akquisition der Mall of Switzerland in Ebikon war eine individuelle Devestitionslösung gefragt, welche Grundeigentümer-, Aktionärs- und Investorenbedürfnisse gleichermassen berücksichtigte - mitunter die Voraussetzung für das erfolgreiche Closing.

Die Mall of Switzerland ist mit einem Investitionsvolumen von über einer halben Milliarde Schweizer Franken auch für die Halter-Gruppe ein Grossprojekt. Die Transaktionsstruktur wurde als kombinierter Share-/Asset-Deal aufgesetzt. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass Halter die Aktien der EbiSquare AG erworben und mit dem Investor einen Landkaufvertrag sowie einen TU-Werkvertrag abgeschlossen hat (vgl. Grafik).

ADIA (Abu Dhabi Investment Authority) – Investorin für die Mall of Switzerland - unterliegt als Staatsfonds strengen regulatorischen Vorschriften und hat während der Due-Diligence-Phase das Projekt mehrfach auf Herz und Nieren geprüft. Als ausländischer Investor gelangte zudem das Bundesgesetz über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland (BewG, «Lex Koller») zur Anwendung.

Durch die Transaktionsstruktur, das Profil des Investors und die Anzahl der Beteiligten war die Komplexität des Vertragswerks sehr hoch. Gesellschafts-, steuer- und sachenrechtliche Themenfelder mussten in Einklang gebracht und investorenfähig aufbereitet werden.

Dank einer durchdachten Struktur und minutiöser Vorbereitung erfolgte das Closing – der Vollzug des gesamten Vertragswerks – reibungslos und innerhalb von wenigen Stunden.

Bei der Durchführung dieses Share Deals war Halter im Entwicklungs- und Transaktionslead und somit am Hebel der erfolgreichen Vernetzung dieser vielschichtigen Themen.

Artikel zum Thema:

Komplex 2015

Fitz Schumacher blickt im grossen Interview auf seine über zwei Jahrzehnte dauernde Tätigkeit als Kantonsbaumeister von Basel zurück. Die Eröffnung des Zentrums Europaplatz in Bern ist Anlass für einen architekturhistorischen Exkurs zum Thema hybride Bauten. Raimund Rodewald, Stiftung Landschaftsschutz Schweiz, nimmt Stellung zum Projekt Rhytech in Neuhausen am Rheinfall. Ein Höhepunkt ist die Bilderstrecke des Fotografen Joël Tettamanti mit ungewohnten Ansichten Zürichs.

Kategorien: