Überbauung parkside – der Grundstein wurde gelegt

Zürich, 27. Oktober 2009

Die Zeitzeugen für die Nachfahren sind eingebracht: Im Rahmen einer Feier auf der Baustelle wurde heute Morgen der Grundstein für Schlierens Zentrumsüberbauung gelegt. Das Gebäude mit rund 5‘800 m2 Laden- und Büroflächen sowie 99 Wohnungen grenzt direkt  an den künftigen Stadtpark, der Schlierens neue Mitte prägen wird. So kam die Überbauung auch zu ihrem Namen – parkside –, der heute bekannt gegeben wurde.

Seit Mitte Juli wird abgebrochen und gebaut in Schlierens Bahnhofsquartier. Heute wurde der symbolische Akt der Grundsteinlegung vollzogen. Schlierens Stadtpräsident Peter Voser hob in seiner Rede hervor, wie wichtig die Überbauung parkside für die weitere Entwicklung im SchlieremerZentrum ist: Mit der Überbauung des rund 7‘300 m2 grossen Grundstücks wird nämlich die erste Etappe der Zentrumsplanung Schlierens realisiert. Folgen werden mit der Sanierung der Zürcher- und Badenerstrasse die Verlegung des Verkehrs auf die Bernstrasse. Damit wird die Vision eines Stadtparks und somit einer attraktiven Stadtmitte Realität. Die beiden Investoren, die Luzerner Pensionskasse sowie die Schlieremer Bau- und Immobilienfirma J. F. Jost & Co., erwähnten an der Grundsteinlegung ihre Beweggründe, ins Projekt parkside zu investieren: der zentrale Standort, die ausgezeichnete Infrastruktur und verkehrtechnische Anbindung Schlierens und das innovative Projekt an sich. Die grosse Nachfrage nach den Gewerbe- wie auch den Wohnflächen – dies bereits vor dem eigentlichen Vermarktungsstart– bestätigt nun die Investoren in ihrem Investitionsentscheid.

 

„parkside“ – beste Lage im Zentrum von Schlieren
Im „parkside“ entstehen in den nächsten eineinhalb Jahren neben einer Migrosfiliale weitere rund 2‘800 m2 Verkaufs- und Gewerbeflächen im Erdgeschoss, ca. 1‘800 m2 Büro- undDienstleistungsflächen im 1. Obergeschoss und 99 Mietwohnungen in den Geschossen 2 bis 5. Die Überbauung besticht durch ihre zentrale, urbane Lage unmittelbar am Bahnhof mit besten Anschlüssen nach Zürich - sowohl mit dem Individual- als auch mit dem öffentlichen Verkehr. Für Ruhe und Privatsphäre in den Wohnungensorgt der private Innenhof von der Grösse eines kleinen Fussballfeldes: Die 2.5- bis 4.5-Zimmer-Wohnungensind meist zweiseitig orientiert und verfügen in der Regel zur Strasse hin über Loggias und zum privaten Innenhof über Balkone. Der Innenhof wird parkartig bepflanzt und bildet sowohl optisch als auch akustisch eine ruhige Oase. Die Mischnutzungsüberbauung wird nach dem Minergie-Standard erstellt.

 

Ideales Zusammenspiel von Privater und Öffentlicher Hand
Die planerische Grundlage dieser Entwicklung bildet das städtebauliche Gesamtkonzept des Planerteams weberbrunner Architekten, Kuhn Truninger Landschaftsarchitekten und der Verkehrsplanerin asa AG. Bis 2011, das heisst gleichzeitig mit dem Bezug der Überbauung parkside, wird die Umgebungmit der Gestaltung des Stadtplatzes fertig sein. Federführend für die Entwicklung des Zentrumsprojekts war die Firma Halter Entwicklungen, welche nun auch für die Realisierung und Vermietung verantwortlich zeichnet. Die Ausführungsplanung- und arbeiten vor Ort werden durch die Generalunternehmung Bauengineering.com geleistet.

www.parkside-schlieren.ch