Halter übernimmt das RhyTech-Areal in Neuhausen

Zürich / Neuhausen am Rheinfall, 16. November 2017

Die Entwicklung auf dem RhyTech-Areal schreitet weiter voran. Die bisherige Grundeigentümerin 3A Technology & Management hat das Areal an Halter übergeben. Das Baugesuch für das gemischt genutzte Quartier wurde bereits Anfang November bei der Gemeinde Neuhausen eingereicht. Damit sind zwei weitere wichtige Stationen auf dem Weg zur Realisierung des RhyTech-Quartiers erreicht.

2012 ist die Grundeigentümerin des Areals gemeinsam mit Halter in einen Entwicklungsprozess für das rund 26'000 m2 grosse Areal eingestiegen. Im Jahr 2013 wurde das Projekt «Belvédère Matisse» von Peter Merkli in einem breit abgestützten zweistufigen Architekturwettbewerb als Sieger erkoren. Im Oktober 2014 erlangte der auf dieser Grundlage basierende Zonenplan nach der Zustimmung der Bevölkerung von Neuhausen im Rahmen einer Volksabstimmung Rechtskraft.

 

Das Projekt sieht vor, die historische Produktionshalle auf dem Gelände mit ihrem Charme für Verkaufs-, Gastronomie- und Kulturflächen zu erhalten. In den Neubauten entstehen 270 Miet- und Eigentumswohnungen, wobei das Angebot das ganze Spektrum von sehr preiswert bis exklusiv abdecken wird. Die beiden harmonisch in die Landschaft und das bestehende Quartier eingebetteten Hochhäuser von 55 beziehungsweise 75 Metern Höhe werden nicht nur den zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner, sondern auch den Gästen des Sky-Restaurants einen einzigartigen Blick auf den Rheinfall und das Mittelland bis in die Alpen bieten.

 

Als zentraler Meilenstein wurde 2016 der entsprechende Quartierplan rechtskräftig genehmigt.

 

Auf Basis dieser Planungssicherheit hat Anfang November die Projektentwicklerin das Baugesuch bei der Gemeinde Neuhausen eingereicht. Nun wurde zwischen der Grundeigentümerin 3A Technology & Management AG und der Halter AG der Kaufvertrag für das Areal abgeschlossen. Damit sind zwei weitere wichtige Meilensteine auf dem Weg zur Realisierung erreicht. In Abhängigkeit des Baubewilligungsprozesses sehen die Projektverantwortlichen den Baustart für Ende 2018 spätestens aber 2020 vor.