Halter übernimmt Attisholz-Areal

Riedholz/Zürich, 7. Oktober 2016

Das Attisholz-Areal in der Solothurner Gemeinde Riedholz kommt in neue Hände: Die bisherige Besitzerin Attisholz Infra übergibt das ehemalige Industrieareal an Halter. Das landesweit tätige Immobilienunternehmen verfolgt eine langfristige Perspektive und will das Gebiet etappenweise entwickeln. Dabei setzt Halter auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Kanton und der Standortgemeinde Riedholz.

Attisholz Infra (AIN) hat seit der Schliessung der Cellulosefabrik 2008 die planerischen Grundlagen für die Entwicklung des Areals vorangetrieben. Jetzt übergibt das Tochterunternehmen des norwegischen Orkla-Konzerns den Stab wie beabsichtigt an einen langfristig ausgerichteten Investor. AIN-Geschäftsführer Lothar Kind: „Es freut uns, dass wir mit Halter einen neuen Eigentümer gefunden haben, der die weitere Entwicklung des Areals übernimmt und auch umsetzt.“ Das in Zürich domizilierte Familienunternehmen wird in einem etappierten Übergangsprozess das gesamte Areal übernehmen. Die Entwicklung kann so wie bisher aus einer Hand erfolgen, und die Standortgemeinde Riedholz und der Kanton Solothurn werden auch in Zukunft einen einzigen Ansprechpartner haben.

 

„Das Attisholz-Areal hat mit seiner Lage direkt an der Aare und mit seinen industriellen Zeitzeugen herausragende Qualitäten“, sagt Markus Mettler, CEO von Halter. Die Nähe zur Mittellandachse und zur Kulturstadt Solothurn erhöht das Standortpotenzial. Zudem hat die Ansiedlung von Biogen auf der Südseite der Aare eine dynamische Entwicklung des Standorts eingeleitet.


Starke Identität und Ausstrahlung
Halter verfolgt bei allen seinen Investitionen einen langfristigen Ansatz. „Die Entwicklung des Attisholz-Areals ist für uns ein Generationenprojekt“, sagt Markus Mettler. Das Unternehmen will das Areal schrittweise entwickeln. Ein erstes Ziel ist, die bestehenden Gebäudekomplexe mit weiteren Zwischennutzungen zu beleben. Den historischen Bauten will Halter Sorge tragen und im Verbund mit diesen einen dichten, vielseitigen Ort mit einer starken Identität und Ausstrahlung schaffen. 


Auf Vorarbeiten aufbauen
AIN hat in den vergangenen sechs Jahren zusammen mit der Gemeinde und dem Kanton in einem aufwändigen Planungsprozess das Fundament für die Zukunft des Attisholz-Areals gelegt. Zurzeit liegt der Entwurf für eine neue Nutzungsplanung vor. Halter wird diese Grundlage in enger Absprache mit Gemeinde und Kanton überprüfen, bei Bedarf anpassen und die nächsten Schritte definieren. Erste Kontakte mit den zuständigen Behörden von Kanton Solothurn und Gemeinde Riedholz sind positiv verlaufen.


Halter AG
Seit 1918 im Deutschschweizer Immobilienmarkt tätig, gehört Halter heute zu den führenden Unternehmen für Bau- und Immobilienleistungen in der Schweiz. Die vier Geschäftseinheiten Entwicklungen, Renovationen, Gesamtleistungen und Immobilien agieren eigenständig am Markt. Mit der Entwicklung, der Sanierung, der baulichen Realisierung und dem Betrieb deckt Halter alle Kernkompetenzen im Lebenszyklus einer Immobilie ab. Halter beschäftigt rund 220 Mitarbeitende in Zürich, Bern, Basel, Luzern und Lausanne. Das Unternehmen befindet sich mehrheitlich in der Hand der Gründerfamilie.


Attisholz Infra AG
Die Attisholz Infra AG ist eine Tochtergesellschaft des norwegischen Mischkonzerns Orkla. Dieser betrieb mit seiner damaligen Tochtergesellschaft Borregaard bis 2008 die Cellulosefabrik Attisholz. Seither organisierte Attisholz Infra den Rückbau der Produktionsanlagen und kümmerte sich um Zwischennutzungen, Umwelt- und Planungsfragen sowie den Unterhalt der Bestandesbauten und der Infrastruktur. Das Unternehmen beschäftigt zurzeit fünf Personen.


Attisholz-Areal
Mit einer Fläche von rund 16ha ist die ehemalige Cellulosefabrik eines der grössten Entwicklungsgebiete der Schweiz. Das Areal umfasst zusätzlich grössere Flächen an Landwirtschaftsland und verschiedene Gebäudegruppen mit alten Villen und weiteren Gebäuden am Aare-Südhang.