Feierliche Schlüsselübergabe der swissporarena

Luzern, 28.07.2011

Die ARGE Halter/Eberli überreichte heute symbolisch den Stadionschlüssel für die swissporarena an Bernhard Alpstaeg, Verwaltungsrat der Stadion Luzern AG. Damit ist der Bau des Stadions offiziell vollendet. Schon in drei Tagen läuft der FCL zum ersten Mal im Stadion auf. Der Kanton Luzern überreichte anlässlich der Feier das Minergie-Zertifikat fürs Stadion.

Als Redner geladen waren: Stadtrat KurtBieder, Baudirektor der Stadt Luzern, Daniele Marques, Vertreter der für die Planung der swissporarena verantwortlichen Architektengemeinschaft ‚Marques & Bühler‘ sowie Bernhard Alpstaeg, Verwaltungsrat der Stadion Luzern AG. Als Vertreter der ARGE Halter/Eberli führten Stefan Wehner und Toni Bucher durch den Anlass. «Ein Stadion bauen zu dürfen, ist nichts Alltägliches», so Toni Bucher. Stefan Wehner ergänzte: «Entsprechend der grossen Herausforderungen für uns als Baufachleute, ist nun auch die Freude über die Fertigstellung riesig». Baudirektor Kurt Bieder betonte den Stellenwert der swissporarena für die Entwicklung der Stadt insgesamt: «Da ist etwas Grossartiges für die Zukunft von Luzern entstanden». Bernhard Alpstaeg, VR der Stadion Luzern AG lobte ganz unbescheiden die swissporarena als «eines der modernsten und schönsten Fussballstadien der Schweiz». Mit der Schlüsselübergabe ist der Stadionbau nach nur knapp zweijähriger Bauphase beendet und der FCL kann am 31. Juli sein erstes Heimspiel im neuen Stadion antreten. Die anwesende Mannschaftsdelegation des FCL war denn auch sichtlich mit Vorfreude auf diese Premiere erfüllt.

 

Minergie-zertifizierte Heimat für den FCL
Als Überraschungsgast trat Regierungsrat Robert Küng auf und überreichte den Gastgebern das Minergie-Zertifikat für die swissporarena. Damit wird das fortschrittliche Energiekonzept des Stadions honoriert. Das Konzept legt besonderen Wert auf Effizienz und einen möglichst niedrigen Energiebedarf. Die swissporarena ist ein Stadion nach A-Plus-Standard mit 16'800 Plätze und ist nach modernsten Standards in Bezug auf Sicherheit, Komfort und Gastronomie gebaut. Die swissporarena verfügt über einen VIP-Bereich mit Logen und den CSS Family Corner speziell für Familien. Im Erdgeschoss befinden sich die für den Spielbetrieb notwendigen Räumlichkeiten, die Geschäftsstelle des FCL sowie Einrichtungen des Nachwuchs- und Breitensportzentrums.

 

Das Projekt Sportarena Luzern
Die swissporarena ist Teil des Bauprojekts Sportarena Luzern. Neben dem Stadion entstehen auf der Allmend zwei Wohnhochhäuser (Übergabe Herbst 2012) sowie ein Sportgebäude mit Hallenbad und Riesenrutsche (Übergabe Sommer 2012). Im Sportgebäude untergebracht sind auch ein privat betriebenes Fitnesscenter, Büros, ein Restaurant und ein Laden für Produkte des täglichen Bedarfs. Daneben wird eine Doppelturnhalle für den kantonalen Hochschulsport gebaut. Weiter gehören Leichtathletik-, Schiesssport- und Tennisanlagen zum Grossprojekt.

Für die Architektur zeichnet die Architektengemeinschaft Marques & Bühler (Marques AG & Architekturbüro Iwan Bühler GmbH) verantwortlich. Ausgeführt wird der Bau durch die Zürcher Firma Halter Unternehmungen und die Eberli Generalunternehmung (Arbeitsgemeinschaft Halter/Eberli). Das Stadion wird betrieben durch die swissporarena events AG, der unter anderem die FC Luzern-Innerschweiz AG und die Eberli Generalunternehmung angehören. Unterhalten wird das Stadion von derStadion Luzern AG. Die Sportarena Luzern ist als Public Private Partnership (PPP) konzipiert.