Ein neues Hochhaus für das Zwicky-Areal in Wallisellen (ZH)

Wallisellen/Zürich, 24. Juni 2014

Am 24. Juni 2014 wird in der Gemeinde Wallisellen (ZH) das Siegerprojekt aus dem Architekturwettbewerb für das Teilgebiet B Nord des Zwicky-Areals präsentiert. Auf dem Grundstück der ehemaligen Seidenzwirnerei Zwicky & Co. AG soll in den kommenden Jahren ein lebendiger Stadtteil mit einem vielfältigen Wohnraum- und Arbeitsplatzangebot entstehen. Die Immobilienfirma Halter AG verfügt über ein Kaufrecht für die noch unbebaute Parzelle B Nord – dort sollen bis 2018 Wohnungen, ein Hotel sowie Gastronomie- und Gewerbeflächen realisiert werden.

Die aus namhaften Architekten, der Halter AG als Entwickler sowie Vertretern des Gestaltungsbeirats und der Gemeinde Wallisellen bestehende Jury hat im April das Projekt PAPILLON von Ramser Schmid Architekten zum Sieger erkoren. Nun wird das Gewinnerprojekt der Öffentlichkeit vorgestellt. Am 25. und 26. Juni 2014 können die Wettbewerbsbeiträge der sieben Wettbewerbsteilnehmer an der Seidenstrasse 4 in Wallisellen (5. OG, 11-13 und 17-19 Uhr) besichtigt werden.


Wettbewerb
Lanciert wurde der Architekturwettbewerb für das Teilgebiet B Nord von der Halter AG, die ein Kaufrecht für diese Parzelle besitzt, mit der Absicht, dort ein innovatives, repräsentatives und wirtschaftliches Projekt mit Wohnungen, Hotel, Gastronomie- und Verkaufsflächen sowie weiteren Nutzungen zu realisieren. In einem einstufigen, anonymen Projektwettbewerb wurde im April 2014 von sieben Projektstudien das Siegerprojekt bestimmt.


Grundlage für die Aufwertung und Entwicklung der Freiräume und denkmalgeschützten Objekte auf dem Areal bildet ein rechtsgültiger privater Gestaltungsplan vom 27. Januar 2012. Dieser sieht für das Teilgebiet B Nord ein maximal 75 Meter hohes Gebäude vor. Da sich das Grundstück jedoch in der Nähe des militärisch genutzten Flugplatzes Dübendorf befindet, für den ein so genannter Hindernisfreihalteflächenplan vorliegt, der die Gebäudehöhe von Baukörpern auf dem Baufeld beschränkt, wird auf der Parzelle nur eine maximale Höhe von 49.5 Metern realisiert werden dürfen.  


Hochhaus
Das Areal befindet sich seit ein paar Jahren in einem dynamischen Transformationsprozess. Das Hochhaus im Teilgebiet B Nord soll ein weithin sichtbares Zeichen des Aufbruchs in eine neue qualitative Dimension darstellen sowie einen städtebaulichen Akzent an prominenter Lage direkt bei der Glatttalbahn setzen. Aufgrund der angrenzenden SBB-Viadukte wird ein möglichst grosser Anteil der Nutzflächen über dem 4. Obergeschoss angeordnet werden. Im Nutzungsmix enthalten sind Eigentumswohnungen im mittleren Preissegment, ein Hotel, Gastronomie-, Detailhandels- und Gewerbeflächen. Die Typologie des Hochhauses ermöglicht ausserdem die Schaffung eines zusätzlichen öffentlichen Platzes von rund 500 m2 im Bereich der Glattalbahn-Haltestelle Neugut.


Städtebauliche Entwicklung des Areals – Teilgebiete
Der Gestaltungsplan von 2012 umfasst drei Teilgebiete in Wallisellen und drei in Dübendorf. Das durch die Seidenstrasse in sich getrennte Teilgebiet B ist in die Parzelle B Nord und B Süd unterteilt. Übergeordnetes Ziel ist es, auf dem Zwicky-Areal einen neuen lebendigen Stadtteil mit hoher Lebensqualität und identitätsstiftender Wirkung zu realisieren, gleichzeitig aber das historisch Wertvolle und den Charme der Industriezeit zu wahren. In den letzten Jahren entstanden an dem Ort bereits diverse Neubauprojekte (Teilgebiete B Süd, C und F) und das Stammhaus der Zwicky & Co. AG (Baufeld A) wurde saniert. Unter den Eigentümern und Investoren finden sich namhafte Firmen wie Credit Suisse, Swisscanto, Axa, Pensimo, Kraftwerk1 und Senn BPM. 


Weiteres Vorgehen
In einem nächsten Schritt wird die Baueingabe vorbereitet. Dieser Überarbeitungs- und Vorbereitungsprozess wird voraussichtlich Ende 2014 abgeschlossen sein. Mit dem Baubeginn kann demnach frühestens Ende 2015 und mit dem Bezug im Sommer 2018 gerechnet werden.

 

Wettbewerbsteilnehmer

 

  • Boltshauser Architekten AG, Zürich
  • Burkhalter Sumi Architekten AG, Zürich
  • Christ & Gantenbein Architekten, Basel
  • e2a eckert eckert Architekten, Zürich
  • huggenbergerfries Architekten AG, Zürich
  • Ramser Schmid Architekten, Zürich
  • Stücheli Architekten, Zürich