Baubeginn für die Mall of Switzerland

Zürich/Ebikon, 30.5.2014

Die Immobilienfirma Halter AG und die FREO-Gruppe haben die Verhandlung erfolgreich zum Abschluss gebracht. Der Bau der Mall of Switzerland kann somit starten. Die Grundsteinlegung erfolgt am 11. Juni 2014.

Nach einer rund dreijährigen Entwicklungsphase unter Führung und Verantwortung von Halter konnte die letzte Hürde für die Umsetzung der Mall of Switzerland in Ebikon überwunden werden. Die Halter AG hat sämtliche Aktienanteile der Ebisquare AG erworben. Im Weiteren hat die Investorin, ein Immobilienanlagegefäss im Management der FREO- Gruppe, rund 73‘000 Quadratmeter industriell nicht genutzte Landreserven der Schindler Aufzüge AG in Ebikon/Dierikon erworben. Hinter FREO steht als Kapitalgeber die Tamweelview European Holdings SA, eine auf langfristige Immobilienanlagen spezialisierte Tochtergesellschaft der Abu Dhabi Investment Authority (ADIA). Als Private-Equity- Unternehmen und Fondsmanager ist die FREO-Gruppe auf den Erwerb und das Management gewerblicher Immobilien spezialisiert. Halter wird nun auch als Totalunternehmerin im Auftrag der FREO das Projekt Mall of Switzerland vor den Toren der Tourismus-Metropole Luzern realisieren. Damit wird Halter nach der erfolgreichen Entwicklung und Realisierung der Swissporarena auf der Luzerner Allmend ein weiteres Zentralschweizer Schlüsselprojekt umsetzen.

 

Grundsteinlegung steht kurz bevor

Der Baubeginn für den Shoppingbereich ist nun ausgelöst. Bereits Mitte Juni werden die Bauarbeiten aufgenommen. Unmittelbar nach dem Baustart für das 46‘000 Quadratmeter Verkaufsfläche umfassende Shoppingcenter mit rund 140 Geschäften, Restaurants und Bars wird auch die Baueingabe für die Freizeitetappe fertiggestellt und im Herbst 2014 eingereicht. Der Freizeitbereich soll neben einem Multiplexkino ein Fitness-, Wellness- und Spa-Bereich sowie Eventplattformen für Tourismusangebote und Gastronomie-Betriebe rund um den Ebisquare umfassen. Die Investitionskosten für den Shopping- und Freizeitbereich belaufen sich auf rund 450 Millionen Franken. Die Eröffnung des Centers ist für den Herbst 2017 vorgesehen.

 

12 Kinosäle und eine stehende Welle

Die Mall of Switzerland steht unter dem Motto «Die Schweiz erleben» und nimmt die künftigen Besucher mit auf eine erlebnisreiche Reise durch die typisch schweizerischen Lebensräume. Vom Erdgeschoss bis ins Attikageschoss der Mall of Switzerland erleben die Besucher vier Schweizer Themen: die Städte, die Landschaften, die Bergwelt sowie die Gewässer. Jeweils auf ein Thema ausgerichtet, tragen die Ebenen der Shopping-Mall zu einem interaktiven Einkaufserlebnis bei. Als Ankermieterin ist Coop mit allen Formaten der Coop-Gruppe vorgesehen. Weitere internationale und nationale Brands schaffen einen attraktiven Angebotsmix. Zudem ergänzen ausgewählte regionale Anbieter das Angebot wie beispielsweise die Confiserie Bachmann oder das Blumengeschäft Widler aus Dierikon. Für den Freizeitbereich wird derzeit die Baueingabe für ein Multiplexkino mit insgesamt zwölf Kinosälen und rund 2’200 Plätzen vorbereitet. Der Hauptsaal wird die grösste Kinoleinwand der Schweiz bieten. Als eine weitere Attraktion ist im Freizeitbereich die erste stehende Wasserwelle der Schweiz geplant. Auf ihr können Surfer umrahmt von einer inspirierenden Publikumsanlage unvergessliche Momente erleben. Diese wird vom international renommierten Erlebnisanbieter und ehemaligem Stuntman Jochen Schweizer betrieben. Mit einem ergänzenden Tages- und Abendangebot mit Events, Gastroangeboten sowie weiteren Attraktionen können Shopping und Freizeitmöglichkeiten optimal auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten werden. Der Ebisquare soll damit auch eine attraktive Ergänzung des touristischen Angebotes von Luzern und der gesamten Zentralschweiz werden.

 

Rückblende: Neustart mit Halter im Jahr 2011

Im Mai 2011 sicherte sich Halter die Exklusivitätsrechte für die Entwicklung und Investorensuche des Projekts. Als wichtigstes strategisches Element wurde, unter Beibehaltung der ursprünglichen Projektidee, das Investitionsmodell konzeptionell und inhaltlich stark vereinfacht. Mit der frühzeitigen Erreichung von mindestens 50 Prozent an vermieteten Flächen im Sommer 2013 sowie der Verpflichtung der FREO-Gruppe im Rahmen des Investorenbindungsprozesses konnten zwei wichtige Meilensteine frühzeitig erreicht werden. Die Rechtskraft der Baubewilligung für die Mall of Switzerland als drittes wichtiges Element wurde zunächst durch eine bis vor Bundesgericht gebrachte Beschwerde verzögert, konnte mit deren Rückzug aber letztlich Anfang 2014 erlangt werden.

 

Für eine Region mit Potenzial

Die Mall of Switzerland schafft ein Angebot für eine Region mit grosser Dynamik. Die Wirtschafts- und Lebensachse Luzern-Zug-Zürich ist zukunftsträchtig, was die bauliche und wirtschaftliche Entwicklung in der jüngeren Vergangenheit dokumentiert. Die Marktregion Zentralschweiz ist seit dem Jahr 2000 im Verhältnis zur Schweiz überproportional gewachsen. Im Zeitraum zwischen 2000 und 2020 wird das Marktpotenzial um rund 1,7 Milliarden Franken gewachsen sein. Aufgrund der restriktiven Bewilligungspraxis für Publikumsflächen in der Marktregion dürfte mittelfristig keine weitere Angebotsanpassung stattfinden. Die Mischung aus vielfältigem Shopping- und Gastronomie-Angebot sowie Freizeitgestaltung und einer optimalen Anbindung an den privaten und öffentlichen Verkehr zeichnen das Projekt Mall of Switzerland aus und wird den Kunden und der Region eine neue Attraktion bringen.

 

Festakt zur Grundsteinlegung

Bereits am 11. Juni 2014 laden Halter und FREO zur offiziellen Grundsteinlegung mit einem Festakt auf dem Baugrund ein. Mit Gästen aus Politik, Wirtschaft sowie den Projektbeteiligten wird mit der traditionellen Grundsteinlegung die lange und bewegte Planungs- und Entwicklungsphase beendet und der Baustart gebührend gefeiert.

 

www.mallofswitzerland.ch